• Merkliste

Holz im Bad: 5 Tricks, die Sie kennen sollten!

Windisch-Aufmacher1000x668Fachgerechter Einbau und etwas Pflege: So bleibt Holz im Bad schön. Foto: www.andreas-windisch.de

Wohnlich und hygienisch

Holz schafft eine behagliche Atmosphäre im Bad und mildert die Kühle der meist weißen Sanitärobjekte. Zudem sprechen drei handfeste Vorteile für Holz im Bad. Vorteil 1: Holz im Bad liegt im Trend. Die Mailänder Möbelmesse des vorigen Jahres zeigte dies deutlich – zu entdecken in unserem Video. Vorteil 2: Holz im Bad nimmt Duschdampf auf und gibt ihn wieder ab, sobald die Luft trocken ist – so sorgt der Naturwerkstoff für ein gesundes Raumklima. Vorteil 3: Holz ist hygienisch. Möbel, Böden und Waschtischplatten aus Kiefer, Fichte, Lärche, Ahorn, Buche, Eiche und Pappel bauen Bakterien schneller ab als z.B. der Kunststoff Polypropylen – weit vorn liegt dabei Kiefernholz. Dies gilt für Oberfläche und Holzinneres gleichermaßen. Das ergaben Untersuchungen der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft und des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik. Trotzdem: Dauerfeuchte begünstigt Schimmel. Badezimmer sollten regelmäßig gelüftet werden. Erfahren Sie hier im Klöpfer Blog 5 Profi-Tricks, damit Holz im Bad lange Freude bereitet:

kloepfer-bad-boden-holz-kebonyTrick 1: Wasserfeste Holzdielen 

Holz quillt bei Feuchte – aber nicht, wenn Öl oder Wachs die Oberflächen und Schnittkanten schützt. Massivholzdielen und massives Parkett aus Holzarten mit Dauerhaftigkeitsklasse 1-2 enthalten natürliche Öle und Harze, die Nässe gut aushalten – etwa Bangkirai, Garapa, Cumaru oder Ipe. Alternative: Hölzer, die durch umweltverträgliche Veredelung robust sind wie Tropenholz, z.B. Kebony® oder Lunawood. Wer heimische Hölzer bevorzugt, nimmt z.B. Eiche oder Nussbaum. Foto: kebony.com/Carsten Kraemer/katberlin.com

Alternative: 100 % wasserdichter Vinylboden in Holzoptik. Info Hier downloaden

kloepfer-bad-holz-fussboden-admonter-eiche

Trick 2: Holz mit Wachs behandeln

Holz im Bad besser nicht lackieren! Durch Haarrisse dringt Feuchte ins Holz, es dehnt sich und lässt den Lack platzen. Im Bad offenporig behandeltes Holz einsetzen. Mehrschichtparkett aus Träger- und Deckschichten gibt es fertig geölt und/oder gewachst. Diese "Imprägnierung" der Oberflächen und Enden der Dielen mit Naturstoffen verhindert das Eindringen von Wasser in die Oberfläche bzw. ermöglicht schadloses Trocknen. Mit widerstandsfähigem Holz von Lärche, Zirbelkiefer oder Eiche sind Sie auf der sicheren Seite. Foto: admonter.eu

Naturholzböden: Auswahl, Verlegung, Pflege, Tipps Hier downloaden 

kloepfer-bad-holz-wand-platte-furnier-schreinerei-andreas-windisch

Trick 3: Holzwand hinterlüften 

Feuchte Luft kondensiert an kühlen Wänden und Decken. Damit die Feuchtigkeit wieder abgegeben werden kann, muss Luft zirkulieren, besonders hinter Wandverkleidungen und Möbeln. Paneele sollten nicht direkt auf Wand und Decke geschraubt werden, sondern auf eine Unterkonstruktion aus Latten und Konterlatten. Für die Montage von Profilbrettern oder Platten mit Echtholz-Furnier oder Dekoroberflächen genügen preisgünstige gehobelte Latten aus Fichte oder Lärche. Halten Sie an den Anschlüssen zu Wand, Boden und Decke Abstand mit einer offenen, sogenannten Schattenfuge. So kann feuchte Luft jederzeit entweichen. Foto: andreas-windisch.de

Holzprofile für Wand, Decke und Boden: Tipps zur Auswahl Hier downloaden

kloepfer-bad-waschtisch-holz-himacs-weiss-schreinerei-thorsten-mayerTrick 4: Möbel sanft pflegen   

Speziell waagerechte Holzflächen können unter stehendem Wasser leiden. Hier ist Vorbeugen besser als Ärgern: Wischen Sie Spritzwasser nach dem Waschen kurz mit einem trockenen Lappen ab. Leichte Flecken auf hölzernen Badmöbeln verschwinden mit lauwarmem Wasser, dem Sie einen milden Reiniger zusetzen sollten oder besser noch fettende Holzseife. Verschonen Sie Holzmöbel vor Rasierwasser, Haarfärbemittel oder Nagellackentferner – sie hinterlassen bleibende Flecken. Reiben Sie Möbel und Fußböden zwei- bis dreimal jährlich mit Hartwachsöl ein, dann quillt Wasser das Holz nicht auf. Hart-gewachste Oberflächen lassen zudem Wasser und Schmutz abperlen, so verursachen sie keine Flecken und Ablagerungen. Unser Einrichtungs-Tipp für Holz im Bad zeigt hier Möbelfronten und Seiten, die den Holzton des Bodens aufnehmen. Die optische Wärme des Eichenholzes kommt besonders durch die Kombination mit weißem Schichtstoff und weißem Mineralwerkstoff HI-MACS® zur Geltung. Möchten Sie mehr über den Mineralwerkstoff HI-MACS® wissen? Hier geht´s zur HI-MACS® Musterbestellung Foto: schreinermayer.de/Studio Hetzer

Holz und Mineralwerkstoff HI-MACS®: ideale Kombi im Bad! Info Hier downloaden

kloepfer-bad-holz-waschtisch-platte-bieselgmbh-hannover

Trick 5: Holz mit Glas schützen

Wenn Kinder im Haushalt leben oder man nicht so der Putzfreak ist, legt man eine Glasplatte auf den schicken Waschtisch aus furniertem Holz oder edlem Massivholz. So können keine Wasserspritzer ins Holz eindringen, und das Trockenwischen lässt sich auf einen ruhigen Moment verlegen. Damit keine Tropfen zwischen Waschbecken und Holzplatte kriechen, wird die gefährdete Fuge mit transparentem Silikon versiegelt. An den Rändern besteht kaum Gefahr von Feuchteschäden, so kann die Abdeckung dort offen bleiben. Foto: www.biesel-gmbh.de

Wie kommt Licht ins Bad? Blickdichte Glastüren schleusen Licht in den Raum! Info  Hier downloaden