• Merkliste

Vorsorge und Versicherungen für Handwerker – Teil 1

kloepfer-versicherungen-handwerker-1-Steve-Buissine-pixabay

Teil 1: Pflichtversicherungen und notwendige Vorsorge für Handwerker, Selbständige und Solisten. Diese sechs Versicherungen sind wirklich wichtig!
Foto: Steve Buissinne - pixabay

Als „Geschäft mit der Angst“ werden die unzähligen Angebote der Versicherungsunternehmen oft bezeichnet. Um den Verkauf anzukurbeln, stellen Versicherungen tatsächliche Risiken vielfach übertrieben dar. Aber nicht jede Versicherungspolice ist für Handwerker und Selbständige sinnvoll. Andererseits gibt es auch notwendige Versicherungen und sogar Pflichtversicherungen für Handwerker und Selbständige. Mit Ausnahme von Handwerker-Pflichtversicherungen sollten Sie sich vor jedem Abschluss fragen, inwieweit Sie einen Verlust oder Schaden aus Ihrer eigenen Tasche begleichen könnten. So ergibt sich schon rasch eine Liste von Vorsorge-Maßnahmen, die wirklich notwendig und wichtig sind. Diese stellen wir Ihnen hier im 1. Teil unseres Blogbeitrags "Vorsorge und Versicherungen für Handwerker" vor.  Im 2. Teil informieren wir Sie über eine Liste von empfehlenswerten, ergänzenden Versicherungen.

Vorsorge und Versicherungen für Handwerker

Krankenversicherung: Unabhängige Versicherungsexperten unterscheiden zwischen Pflichtversicherungen, notwendigen Versicherungen und ergänzenden Policen für Handwerksbetriebe und selbständige Unternehmer. Unverzichtbar für Handwerker mit Angestellten ebenso wie für einen 1-Mann-Betrieb ist die Vorsorge für den Krankheitsfall – auch wenn Sie als Solist arbeiten. Dies ist sogar eine Handwerker-Pflichtversicherung. Jeder Bundesbürger muss eine Krankenversicherung haben. Macht sich ein Angestellter selbständig und gründet einen Handwerksbetrieb, informiert er darüber seine bisherige – in der Regel gesetzliche – Krankenkasse. Die Krankenkasse berechnet dann den monatlichen Beitrag neu. Er liegt meist höher als der Tarif für Angestellte und führt zu der Überlegung, ob eine andere gesetzliche Krankenkasse eventuell günstiger ist. Als selbstständiger Handwerker dürfen Sie aber auch in eine private Krankenversicherung wechseln. Was Sie bei einem Wechsel beachten sollten, lesen Sie in unserem Ratgeber „Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker“, den Sie am Ende dieses Beitrags kostenlos downloaden können.

Gegen diese Schäden sollten sich Handwerker absichern

Geschäftsinhaltsversicherung: Für Handwerker empfehlenswert ist es, die sogenannten beweglichen Gegenstände, also das Inventar, von Werkstatt und Büro abzusichern. Dazu empfiehlt sich eine Geschäftsinhaltsversicherung. Sie deckt Schäden ab, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder Einbruchdiebstahl verursacht werden. Die Versicherung leistet Ersatz zum Neuwert für beschädigte oder zerstörte Gegenstände. Mehr dazu in unserem Überblick „Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker“ – gratis Download unten auf dieser Seite.

Vorsorge: Gibt es eine Rentenversicherungspflicht für Handwerker?

Rentenversicherung: Notwendig ist über die Krankenversicherung hinaus die Altersvorsorge. Ob für Sie Rentenversicherungspflicht besteht oder Sie Altersvorsorge auf freiwilliger Basis betreiben können, hängt von dem Verzeichnis ab, in das Sie die Handwerkskammer einträgt. Wer sich als Handwerker selbständig machen möchte, muss dies nämlich vor er ersten Ausübung der Tätigkeit bei der Handwerkskammer anzeigen. Haben Sie den Eintragungsantrag eingereicht, trägt Sie die Handwerkskammer in eines von drei Verzeichnissen ein. Von diesem Verzeichnis hängt es dann ab, ob Sie Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung bezahlen müssen. Erfahren Sie dazu mehr in unserem kostenlosen Download „Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker“ – Klick am Ende dieses Beitrags genügt.

Betriebshaftpflichtversicherung: Die wichtigste Handwerkerversicherung

Betriebshaftpflichtversicherung: Die Betriebshaftpflichtversicherung gilt als unerlässliche Versicherung für jeden Handwerker. Sie deckt Personenschäden, Sach­schäden und sogenannte Vermögensfolgeschäden von Dritten ab, die Sie selbst verursachen oder für die einer Ihrer Mitarbeiter verantwortlich ist. Sei es, dass Sie bei Ihrem Kunden etwas zu Bruch gehen lassen, ein Kunde sich in Ihrem Betrieb verletzt oder ob sein Auto auf Ihrem Parkplatz beschädigt wird: Die Betriebshaftpflicht springt ein. Sie prüft aber auch, ob der Anspruch eines Kunden oder eines anderen Geschädigten auf Schadensersatz überhaupt berechtigt ist. Mehr in unserem kostenlosen Ratgeber „Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker“: einfach auf den Download-Button unten klicken!

Wichtige Versicherungen für selbstständige Handwerker und Solisten

Berufsunfähigkeits-Versicherung: Ihre Arbeitskraft ist Ihr Kapital. Können Sie es wegen einer Krankheit, eines Unfalls oder gar Invalidität für längere Zeit oder dauerhaft nicht einsetzen, kann dies das „Aus“ für Ihren Handwerksbetrieb bedeuten. Damit Ihre Existenz nicht gefährdet wird, ist eine Berufsunfähigkeits-Versicherung ratsam. Da sich die Beiträge unter anderem nach dem Eintrittsalter richten, sollte sie so bald wie möglich nach der Betriebsgründung abgeschlossen werden. Im Bedarfsfall zahlt die Berufsunfähigkeits-Versicherung eine monatliche Rente. Der Klöpfer Ratgeber „Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker“ gibt Ihnen Tipps für den Abschluss, zeigt Ihnen aber auch die Fallstricke auf.

Download: Vollständige Liste aller wichtigen und notwendigen Handwerkerversicherungen

Hier downloaden

 

Sie möchten ein Büro oder eine Werkstatt anmieten? Lesen Sie vorher unseren Ratgeber "Gewerbemietvertrag – worauf achten?"